Windpark Nesselbach

2 x Fuhrländer FL 1000 mit 70 m Nabenhöhe

Windrad in Nesselbach
Windrad in Langenburg - Nesselbach

Im Jahr 1999 errichtete der Niedernhaller Unternehmner Friedrich Hertweck gemeinsam mit 92 Hohenloher Bürgern in Pionierleistung eine der ersten Windenergieanlagen in Baden-Württemberg. Die Firma Fuhrländer begleitete aus Idealismus die Arbeiten in Nesselbach. Ziel war, aufzuzeigen, dass Windenergie auch in Hohenlohe wirtschaftlich möglich sein kann. Aufgrund der geringen Erfahrung zur damaligen Zeit, wurde die Anlage zu 100 % aus Eigenkapital finanziert. 

Im Jahr 2002 wurde der Standort um eine weitere Fuhrländer FL 1000 ergänzt. Wieder beteiligten sich hier 45 Hohenloher Bürger, welche den Windkraftgedanken bis heute mittragen. Pläne zum Bau einer dritten Windenergieanlage in Nesselbach konnten sich nicht durchsetzen. 

Die Windenergieanlagen Fuhrländer FL 1000 verfügen über einen Asynchrongenerator mit einer Leistung von 1.000 kW. Der Rotor mit einem Durchmesser von 53 m war zur damaligen Zeit einer der größten und wird nach dem dännischen Konzept klassisch stallgeregelt.

Beide Anlagen befinden sich in einem kleinen Wartungsvertrag (jährliche Hauptwartung, halbjährige Wartung und Fernüberwachung) bei der Firma GfW - Gesellschaft für Windenergieanlage. Geschäftsführer ist der Bruder des Windkraftpioniers Joachim Fuhrländer, Jürgen Fuhrländer. 

Nesselbach I

Nesselbach III

Zurück